Kletterausrüstung

Climbers Finest bietet dir eine große Auswahl an Produkten fürs Sportklettern und Bouldern. Tolle Kletterausrüstung für umweltbewusste In- und Outdoor-Sportler, mit denen Du deiner Leidenschaft nachgehen kannst, deine Limits pushen kannst oder einfach nur eine gute Zeit haben kannst – das alles natürlich in unser gewohnten kleine Brands, möglichst nachhaltigen Qualität.

Climbers Finest Kletterausrüstung

Egal welche Spielart des Kletterns dein Ding ist, wir bieten die viele nachhaltige Produkte damit du deine Leidenschaft ausleben kannst. Noch können wir leider nicht so viel wirkliche Kletterhardware anbieten, da es bisher wenig nachhaltiges am Markt gibt – aber wir arbeiten daran! Nichtsdestotrotz können wir euch eine große Auswahl an kletterrelevanten Produkten anbieten.

Egal ob Du zum Bouldern an den Felsen, am Weg in dein Gym, zum Sportklettern oder zu einem alpinen Abenteuer unterwegs bist, wir haben den richtigen Rucksack für Dich. Unsere bevorzugte Marke ist hierbei Snap, die echt lässige Taschen und Rucksäcke aus recyceltem PET herstellen. Oben drauf kommt, dass wirklich durchdachte Konzepte umgesetzt wurden, so dass du als KletterIn oder BoulderIn genau das findest was du brauchst. Persönlich gefallen uns die ‚City‘ Lösungen sehr gut, mit denen Du in einem separaten Fach deinen Laptop transportieren und Du gleichzeitig dein Boulderzeug Platz hast.

Unverzichtbar beim Klettern drinnen und draußen ist wohl eine Seiltasche, entweder integriert in deinen Rucksack oder als extra Seilsack oder einfach als Ropetarp gelöst. Niemand will ja das Seil, an dem am Ende das eigene Leben hängt, im Dreck liegen lassen. Da ist es doch sehr viel feiner das Seil einfach in den Seilsack schmeißen zu können und sich auf den Heimweg, bzw. den Weg zum nächsten Konditor/Bierschenk zu machen. Ganz nebenbei hat man so, viel weniger Krangel und Knoten im Seil.

Das Kletterprodukt schlechthin, die Nabelschnur einer jeden Seilschaft! Unnötig zu erwähnen, dass es ohne die Erfindung des dynamisches Kletterseil unseren Sport einfach nicht in der heutigen Form gäbe. Umso besser, dass wir ein deutsches Produkt in unserem Shop anbieten können. Wie lang sollte mein Seil sein? Je nach dem was Du vor hast. Für die meisten Kletterhallen reichen 50-Meter-Seile. Am Felsen ist es schon oft gut ein 70-Meter-Seil am Start zu haben. Gerade moderne Gebiete warten oft mit sehr langen Routen auf, wo man schon auch mal einen 80-Meter-Strick brauchen kann. Zusatzbenefit: Man kann einfach die beiden Enden abschneiden wenn sie ‚alt‘ werden und schon kann man das Seil noch eine ganze Zeit nutzen. Aber klar je länger das Seil desto mehr muss ich tragen. Also auch hier es entscheidet nach Geschmack und nach Einsatzzweck.

Für KletterInnen und BoulderInnen natürlich unverzichtbar und auch identitätsstiftend, ist der richtige Chalkbag. Möchte ich lieber einen Chalkbag zum Umhängen, den ich immer dabei habe auch wenn im Topout des langen, brachialen Projekts die Finger feucht werden (passt auch super fürs klassische Routenklettern)? Oder doch lieber den großen, stehenden Boulderchalkbag in den ich beide Arme bis zu den Ellenbogen versenken kann und der auch nicht umfällt, wenn ich vom Top genau neben den Chalkbag abgehe. Das ist sicher eine Geschmackssache, aber auch eine Nutzungsfrage, die jede Person für sich entscheiden muss. Und wenn wir und ehrlich sind, wir persönlich haben einen passenden Chalkbag für jeden Zweck.

Das weiße Gold unserer Sportzunft. Um nichts wird wohl so viel gestritten. Angefangen beim Namen Chalk?, Kreide? Kalk? Magnesium? Magnesia? Schummelpulver? Und dann natürlich die Frage, was ist das perfekte Chalk für mich, welche Konsistenz liegt mir, mag ich es lieber fein wie Mehl oder chunky und bröselig. Oder soll es doch besser ein Chalkball sein oder am Ende doch lieber die flüssige Variante? Am Ende muss man verschiedene Optionen ausprobieren um herauszufinden, was einem persönlich am besten gefällt und womit man am besten zurecht kommt. Wir haben euch einen kleinen Ratbgeber in unserem Blog zusammengeschrieben, um auch die Auswahl etwas zu releichtern.

Grundsätzlich gilt aber immer: Vermeide den Einsatz von zu viel Chalk. In Hallen verschlechtert es die Luftqualität und am Fels hinterlässt du unnatürliche und unnötige Spuren.

Klettern ist ein Sisyphos Sport bei dem man irgendwelche Felsen hochklettern… Und so verhält es sich wohl auch mit dem Chalk: erst schmieren wir uns die Hände mit dem weißen Zeug zu, verteilen es auf den Griffen und ticken wie wild jeden Griff im Projekt. Aber wie bei so vielem ist mehr nicht gleich mehr und so muss das weiße Zeug halt auch wieder runter gebürstet werden. Um den bestmöglichen Grip zu erzeugen will eine ausgewogene Balance aus Chalk und Bürstung gewählt werden. Und nicht nötig zu erwähnen ist, dass hier auch wieder jede KletterIn eine eigene Meinung zur richtigen Bürste hat. Soll sie eher weich, eher hart, groß, klein, oder am besten mit Bieröffner sein.

Es versteht sich von selbst, dass eine Bürste auch unverzichtbar ist, um sich an die ungeschriebenen Regeln unseres Sport zu halten und seine Spuren nach der Begehung möglichst zu löschen: Sprich das ganze Chalk von den Griffen zu bürsten. Also: Bürste kaufen!

Das Allzweckmittel beim Klettern für lädierte Finger, aufgerissene Daunenjacken, den Kratzer am Knie, als improvisiertes Kneepad und noch so vieles mehr. Ohne Tape kein Klettern und Bouldern. Soll das ganze jetzt in klasssichem weiß daherkommen oder fancy frabig? Das ist ganz Dein Geschmack. Auch ob Du es eher breit magst, so dass du verschieden breite Streifen abreißen kannst oder ob du gleich zum schmalen Tape greifst musst du für dich wissen. Halten sollte das Tape gut. Das tun aber zum Glück alle Tapes die wir im Climbers Finest Shop anbieten.

Lange verlacht, aber für das gesunde ausüben unseres Sport unverzichtbar, die Sicherungsbrillen. Kletterer neigen durch die spezifische Belastung beim Klettern und Bouldern zu einer Kyphose der Brustwirbelsäule (der KlettererBuckel), dazu legt man dann noch stundenlang beim Sichern seinen Kopf in den Nacken – das mag die Halswirbelsäule gar nicht. Alle kennen den Schmerz im Genick. Das muss einfach nicht sein. Kauft euch eine Brille – period.